„Gloria“ von Milchmonster

Es ist schon länger her, als Antonia von „Milchmonster“ einen Probe-Designnähaufruf gestartet hatte. Das Modell wurde fairer Weise angezeigt und man konnte sich bewerben. Der Schnitt hat mir in seinen vielen Facetten sehr gut gefallen und so wollte ich es einfach mal versuchen. Stoffe hab ich ja genügend da … und mit „Probenähen“ würde ich dem Vorsatz „Stoffabbau 2017“ sicherlich auch wieder etwas gerecht werden.

Also hab ich es einfach gemacht. Als Foto hing ich ein simples „Shelly“ Shirt von mir präsentiert mit an. Nichts „Besonderes“ – einfach ich.
Wie auch immer solch eine Auswahl von Probenähern ausfällt: ich durfte als Gast mit dabei sein und freute mich natürlich sehr darüber. Und da ich als „Gast“ das Gefühl hatte (selbstgemacht!), den anderen was beweisen zu müssen, also dass ich es Wert bin, so habe ich mich mächtig ins Zeug gelegt (… und weil ich Zeit hatte).

Zum Schnitt: „Gloria“ ist ein sehr wandelbares Schnittmuster. Es kann als Shirt, Kleid, Wickelkleid oder als Jacke genäht werden… mit und ohne Rückabnäher und ist für dehnbare Stoffe wie Jersey oder Modal ausgelegt.

Ich hatte mich nach kurzer Anlaufzeit mittenrein gestürzt und meine Stoffe zu „Glorias“ erhoben. Ich freute mich wirklich, so produktiv sein zu dürfen, um die Passform zu überprüfen und eben schon etwas länger liegende Stoffe zu etwas Edlem zu verwandeln.

Bei dem Retro-Shirt hatte ich die Idee am Ausschnitt ein Formbandstreifen einzubügeln. Ich dachte damit etwas mehr „Halt“ reinzubekommen, aber das war keine gute Idee und auch nicht nötig. Das Band hatte lediglich den Jersey formstabil gemacht und das ist aus jetziger Sicht nicht optimal. Nun gut – ich habs versucht … und gelernt: war Quatsch.

Schließlich wollte ich auch ein Kleid ausprobieren und habe dafür den Schwarz-Weiß-Jersey genommen von alles-fuer-selbermacher. Hier habe ich dann auch die Rückabnäher verwendet und bin begeistert, wie leicht es geht (, weil es super beschrieben ist) und wie toll die Passform dadurch wird.

Alle drei gezeigten Versionen sind dabei die VOR-Version. Die Passform am Ausschnitt wurde nämlich noch mal etwas überarbeitet, weil sie in manchen Größen noch nicht DAS Ergebnis erzielte, was sich Toni vorgestellt hatte. So wurde also nochmal etwas geändert bzw. genauer definiert … und noch mal genäht und das sind dann die finalen „Glorias“:

Ich für meinen Teil mag die Kleid-Variante mit den Rückenabnähern sehr gerne und ich mag es auch an mir. Und das obwohl ich mit V-Ausschnitten nicht viel am Hut habe. Mir gefällt, dass der Ausschnitt nicht so viel preisgibt, auch wenn das durchaus sexy sein kann…
Die „überlappende“ Kleid-Version bzw. auch die „Jacke“ habe ich noch nicht ausprobiert. Aber was noch nicht ist, kann ja noch werden…

Ich wünsch euch was

Peggy

Stoffe: z.T. von alles-fuer-selbermacher, staghorn, abc-Design und DaWanda
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s